Bürgerliste – Parteiloser Block – Freie Wähler Beilngries

MITEINANDER STARK FÜR BEILNGRIES

Der Austausch mit Ihnen ist mir wichtig

Das Corona-Virus schränkt unsere Bewegungsfreiheit derzeit stark ein. Getreu meinem Motto „Miteinander stark für Beilngries“ möchte ich dennoch für Sie da sein und Ihre Fragen beantworten. Daher können Sie diese in der virtuellen Zettelbox hinterlassen. Ich werde Ihr Anliegen hier zeitnah beantworten. Selbstverständlich werden wir diese dann hier auch (anonymisiert) veröffentlichen.

Stellen Sie mir bitte Ihre Frage…

Für uns alle hoffe ich, dass wir die Viren-Herausforderung mit gesellschaftlichem Zusammenhalt wohlbehalten überstehen.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Helmut Schloderer

Ihre Frage: Welche Herausforderung in Bezug auf die Mehrheit der CSU sehen sie auf sich als künftiger Bürgermeister zukommen?

Helmut Schloderer: Sowohl für die Stadtratsmitglieder als auch den Bürgermeister gilt das Wohl der Bürger als oberste Maxime! Insbesondere die Amtsführung durch einen Bürgermeister muss letztendlich überparteilich sein. Dafür stehe ich auch! 
Und ich möchte auch die Hoffnung ausdrücken, dass wir im Stadtrat nachdem wir die derzeitige Corona-Krise hoffentlich alle gut überstanden haben, zu einer neuen Kultur der überparteilichen Zusammenarbeit finden. Die Bürgerinnen und Bürger haben ein Recht darauf, dass wir gemeinsam an den besten Lösungen für unsere Gemeinde arbeiten und uns im Stadtratsgremium nicht in Profilierungsgeplänkeln verlieren!


Ihre Frage: Wäre es möglich bei den Glascontainern eine Kamera anzubringen? Ich komme gerade daher und es sieht aus wie auf einem Müllplatz!

HS: Über die Frage der Anbringung einer Kamera bei den Containern am Bauhof wurde im Stadtrat bereits 2017 diskutiert. Anfang 2018 wurde der Stadtrat von Bürgermeister Anetsberger darüber informiert, dass eine Kamera angebracht werden soll, wenn sich die Situation dort nicht verbessert. Nachdem es hier immer wieder das Problem der unkontrollierten Müllablagerung gibt ist es an der Zeit, diese Frage dem Stadtrat nochmals zur Entscheidung vorzulegen.


Ihre Frage: Ich habe kürzlich gelesen, dass Sie eine Tunnellösung für Beilngries sinnvoll fänden. Wie soll diese denn verlaufen?

HS: Eine echte Umgehungsstraße für Beilngries ist nur möglich, wenn man die B299 in ihrem Verlauf aus der Stadt herausbringt. Die bisher geplante und genehmigte Trasse (2. Bauabschnitt) ist eigentlich nur eine Umgehung der Deutsch-Hof-Kreuzung. Deshalb möchte ich mich dafür einsetzen, dass zumindest geprüft wird, ob eine Tunnellösung von der Gösselthaler Brücke bis zum neuen Bühler-Kreisel technisch möglich ist. Das sind „Luftlinie“ 2 km. Derzeitige Beschlusslage ist die Trassenführung vom Flugplatzkreisel über die Altmühl zum Autohaus Bierschneider. Um diese Trasse umzusetzen bedarf es noch einiger Grundstückskäufe durch die Stadt. Bürgermeister Anetsberger hat Ende 2019 angekündigt, diese Grundstückserwerbe bis zum Ende seiner Amtszeit im April 2020 abschließen zu wollen. Dieser Grunderwerb ist Voraussetzung für die Umsetzung des derzeit geplanten zweiten Bauabschnitts.


Ihre Frage: Hoffe auf ein bisschen mehr Liebe zu Spielplätzen. In der neuen Wallersiedlung wurde ein Spielplatz gebaut, aber wenn es geregnet hat, ist es ein Dreckloch bei der Schaukel und Rutsche wäre dort Nachholbedarf, andere Plätze sind mit einem Kiesbett aufgeschüttet . Genauso fehlt ein Schattenplatz (Baum). Gibts da Pläne dies zu verbessern?

HS: Mängel bei dem neuen Spielplatz (wie übrigens bei jedem anderen Platz auch) sollten bitte sofort dem städtischen Bauamt mitgeteilt werden. Der Bauhof wird umgehend die kleineren Defizite (Pfützen und Löcher) beseitigen. Natürlich gehören auf einen Spielplatz auch Bäume. Die haben leider die Angewohnheit, einige Jahre zu brauchen um ihre Funktion als Schattenspender so richtig ausfüllen zu können. Ansonsten biete ich gerne an, als Bürgermeister mit den Anwohnern und Nutzern des Spielplatzes vor Ort über die weitere Gestaltung des Spielplatzes zu sprechen.


Ihre Frage: Wir brauchen mehr Lokalitäten für Jugendliche und junge Erwachsene, wie etwa das Cafe Zentral in dem sich vor allem Jugendliche Getränke und Speisen noch leisten können. Haben Sie Umsetzungsideen wie vor allem für Jugendliche eine neue Lokalität geschaffen werden kann?

HS: Die Stadt kann keine „Jugendgastronomie“ im klassischen Sinn anbieten. Es besteht jetzt schon die Möglichkeit für Jugendliche den Bürgertreff für Treffen und Veranstaltungen zu nutzen. Dazu müssen lediglich einige Jugendliche die Verantwortlichkeit für Organisation und Räumlichkeiten in dieser Zeit übernehmen. Eine entsprechende Absprache mit der Nachbarschaftshilfe (Herr Rolf Drießen) ist jederzeit möglich. Auch eine Ausweitung in Richtung eines festen Jugendtreffs ist möglich allerdings müssen sich auch hier „Verantwortliche“ finden. Ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass Alkoholgenuss in den Räumen des Bürgertreffs nicht gestattet ist. Ich hoffe, das trifft Ihre Frage! Ansonsten bin ich jederzeit gerne bereit im persönlichen (derzeit telefonischen😊) Gespräch weitergehend darüber mit Ihnen zu sprechen.


Ihre Frage: Auch wenn es als Bürgermeister mehrere „Brandherde“ gibt, um die sich gekümmert werden muss, so würde mich doch interessieren, welcher Sie die höchste Relevanz zuteilen würden, und welche Sie mit größter Leidenschaft angingen.

HS: Vor einigen Wochen hätte ich auf Ihre Frage geantwortet, die nächsten dringenden Aufgaben sind der neue Kindergarten, die Erweiterung der Grundschule und die Sanierung der Mittelschule. Aber jetzt stehen wir erst mal vor einer gesamtgesellschaftlichen Virenherausforderung. Ich hoffe, dass wir diese Herausforderung mit gesellschaftlichem Zusammenhalt möglichst gesund überstehen. In einigen Monaten wird die Aufgabe dann hoffentlich darin bestehen möglichst wieder in einen geordneten gesellschaftlichen Regelbetrieb zu kommen.